Skip to content →

Ein Freund für alle Fälle: Möhrencremesuppe

Eigentlich wollte ich heute Abend endlich meinen Beitrag zur Aktion „Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack“ schreiben (ihr seht die rote Schnecke oben rechts?). Aber jetzt will der Liebste unbedingt ins Kino: „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“. Auch schön. Aber für den Brot-Beitrag brauche ich ein bisschen Zeit, den schaffe ich vorher nicht mehr. Darum gibt’s heute auf die Schnelle eine unkomplizierte und alltagstaugliche Möhrencreme-Suppe.

moehrencremesuppe

Die Grundidee stammt aus der Rezeptesammlung eines Forums, in dem ich mich seinerzeit zur Vorbereitung unserer Hochzeit angemeldet hatte und in dem ich bis vor ganz kurzer Zeit aktiv war. Viele schöne, lustige Jahre habe ich virtuell mit den Mädels verbracht. Und ein paar der Rezepte aus zwei von mittlerweile (glaub‘ ich) vier Forumskochbüchern begleiten mich – oft in ein bisschen abgewandelter Form – bis heute. Eines davon ist diese Möhrencremesuppe.

Dafür braucht ihr:

300 g Möhren
1 Kartoffel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Tomatenmark
50 ml trockenen Sherry
750 ml Gemüsebrühe
150 ml Sahne
Olivenöl
Salz & Pfeffer
Cayennepfeffer
Ras el-Hanout

Und das macht ihr:

Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Kartoffel und Zwiebel ebenfalls schälen und würfeln. Knoblauchzehe fein hacken.

Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, dann Knoblauch, Kartoffelwürfel und Möhrenscheiben zugeben. Alles kurz andünsten lassen, Tomatenmark dazu geben und kurz mitrösten, dann mit dem Sherry ablöschen. Mit der Brühe aufgießen und mit Deckel ein halbes Stündchen köcheln lassen.

Die Suppe pürieren und die Sahne unterrühren. Mit Salz & Pfeffer sowie Cayennepfeffer und Ras el-Hanout abschmecken.

Die Suppe ist – wie so viele Gemüsesuppen – ein toller Begleiter im Alltag, schnell gemacht, super-variabel einzusetzen und lässt sich mit vielerlei Einlagen kombinieren. Auf dem Foto sind es (gekaufte *hüstel*) Tortellini, sie schmeckt aber auch gut mit angebratenen Chorizo-Scheiben, Croutons, gerösteten Pinienkernen & Basilikum, einem Klecks griechischem Joghurt, … – Macht sie euch, wie sie euch gefällt: Die Suppe macht mit. Fast alles.

Published in Uncategorized

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *