Skip to content →

Ottolenghis sommerlich bunte Gemüse-Paella

Arg still hier gerade, gelle? Ich bin ein bisschen aus dem Tritt geraten mit der Bloggerei, erst deshalb, und dann so richtig wegen dieser traurigen Geschichte. Aber gekocht und gegessen werden will natürlich trotzdem. Haben wir auch – zum Beispiel diese sonnig-farbenfrohe Gemüse-Paella.

gemüse_paella_ottolenghi
Kreiert und in seinem Buch „Genussvoll vegetarisch“ publiziert hat sie Yotam Ottolenghi. Und Murphy’s Law will es, dass Robert sie – natürlich von seiner kundigen Hand höchst raffiniert verfeinert – ebenfalls erst vor ein paar Tagen serviert hat. Da die Paella zu dem Zeitpunkt aber schon gekocht und fotografiert war und sie uns ausnehmend gut gefallen hat, stelle ich euch trotzdem noch mal eine große Pfanne auf den Tisch. Die Menge legt Ottolenghi für zwei „hungrige“ Esser aus. Unsere Erfahrung (und wir sind zwei durchaus trainierte Esser  😉 ): Die dürfen dann tatsächlich ordentlich Hunger mitbringen!

Das braucht ihr:

3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
je 1 kleine rote und gelbe Paprika
1/2 Knolle Fenchel
2 Zehen Knoblauch
2 Lorbeerblätter
1 TL Pimentón de la Vera
1 TL Kurkuma
1 TL Cayennepfeffer
150 g Paella-Reis
100 ml Sherry, halbtrocken
1 Briefchen Safran
450 ml Gemüsefond
200 g Dicke Bohnen (gepalt gewogen; ich: TK)
12 kleine Flaschen- oder Datteltomaten
5 in Öl eingelegte Artischocken
1 kleine Handvoll Kalamata-Oliven

Zum Anrichten:
gehackte Petersilie
Zitronenspalten

Und das macht ihr:

Zuerst das Gemüse vorbereiten: Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Paprika und Fenchel in Streifen schneiden. Dicke Bohnen mit kochendem Wasser übergießen, kurz ruhen lassen und dann ganz vorsichtig aus ihren Häuten drücken. Tomaten halbieren. Artischocken abtropfen lassen und ebenfalls halbieren. Oliven entsteinen und dabei auch gleich halbieren.

Das Olivenöl in einer – wenn’s stilecht sein soll – Paella-Pfanne erhitzen (eine andere tut’s aber auch) und die Zwiebel darin ein paar Minuten sanft anbraten. Paprika und Fenchel zugeben und  so lange garen, bis beides weich und goldbraun ist (bei uns: 7 Minuten). Knoblauch in die Pfanne geben und ein Minütchen mitbraten.

Dann die Lorbeerblätter, Pimentón de la Vera, Kurkuma und Cayennepfeffer unter das Gemüse rühren. Den Reis zugeben und zwei Minuten mitbraten, dabei rühren, mit Sherry ablöschen und den Safran zogen. Zum Kochen bringen und 1 Minute kochen lassen, dann Fond zugeben und salzen. Die Flamme möglichst klein schalten und zirka 20 Minuten ohne Deckel ganz sanft garen, bis der Reis den Fond fast komplett aufgenommen hat. Nicht umrühren!

Die Paella vom Herd nehmen. Rasch die Tomaten- und Artischockenhälften sowie die Dicken Bohnen auf dem Reis verteilen und die Pfanne dann zügig mit Alufolie dicht verschließen. Zen Minuten ruhen lassen. Vor dem Servieren die Oliven auf der Paella verteilen. Mit gehackter Petersilie bestreuen und mit Zitronenspalten anrichten.

Lasst es euch schmecken!

Published in Uncategorized

2 Comments

  1. Schön wieder von dir zu lesen und hoffentlich geht es wenigstens Heinrich besser. Diese Paella steht auch schon auf meiner Wunschliste…

    • Barbara Luetgebrune

      Barbara Luetgebrune

      …und schön, dass du dich freust! 🙂 Ich werde mich hier jetzt wieder ein bisschen öfter blicken lassen, versprochen. Vielleicht nicht immer ausschließlich mit food content, sondern ein bisschen anders/breiter angelegt, mal schauen. Und dem Heinrich geht es mit beziehungsweise trotz Diabetes recht gut – ein Glück! Gerade liegt er ganz entspannt hier bei uns auf dem Rasen und genießt nach dem heißen Tag die leichte Abend-Brise… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *