Skip to content →

Vier plus eins macht fünf: Garnelen und Sommergemüse

Fünf Zeilen und fünf Zutaten: Wetten, das reicht für ein Loblied in Limerick-Form und ein richtig feines Sommergericht? Kommt mit, ich zeig’s euch!

kohlrabipüree_erbsenproseccosauce_garnelen

Petra feiert drüben auf „Obers trifft Sahne“ ihren fünften Blog-Geburtstag. Ich kenne Petra nur übers Netz – daran gemessen aber ziemlich gut. Das ist kein Kunststück, schließlich schippern wir seit Jahren gemeinsam auf dem legendären FB-Kochkahn, dem „Käptn’s Dinner“, über die sieben Meere der Genusswelt. Und hocken am virtuellen Tisch acht zusammen, der sich allabendlich unter den Köstlichkeiten biegt, die die Matrosen auftragen. Klar, dass ich mich in die Gratulantenschar einreihe!

Wenn die Genusskomplizin aus Weimar
groß aufkocht, reicht’s gern auch für dreima‘.   😉
Rasch deckt sie Tisch acht,
trägt auf, bis der kracht,
und labt Freunde mit Schmankerln aus Weimar.

Dass diese Laudatio ausgerechnet im fünfzeiligen Limerick-Format daherkommt, ist natürlich  kein Zufall. Petra wünscht sich nämlich Beiträge und Köstlichkeiten, die in irgendeiner Form die Zahl Fünf aufgreifen. „Give me Five“ ruft sie ihren Gratulanten zu – und ich hab’s mir einfach gemacht und diesen Aufruf 1:1 4:1 an meine beiden Lieblings-Dealer auf dem Wochenmarkt weitergegeben. Am sommerlich-üppig bestückten Stand des Gemüse-Menschen habe ich auf die vier Köstlichkeiten gezeigt, die mich auf Anhieb am meisten anlachten: Tomaten, Erbsen, Zuckerschoten und einen herrlichen Blumenkohl. Von den Fisch-Ladies habe ich mir noch ein paar schöne Garnelen dazu geben lassen. Und diese fünf (Haupt-) Zutaten habe ich in einem leicht-luftig-leckeren Sommergericht vereint: Garnelen mit Blumenkohl-Püree, gebratenen Zuckerschoten, einer Erbsen-Sauce mit Prosecco (voll praktisch: Der Rest der Flasche bleibt zum Anstoßen auf den Geburtstag  😀 ) und confierten Tomaten.

Das braucht ihr:

Für die Tomaten:

2-3 kleine Rispentomaten pro Esser
1 Knoblauchzehe
Thymian
Rosmarin
Puderzucker

Für die Sauce:

3 Schalotten
1 Stich Butter
200 ml Prosecco (trocken)
100 ml Gemüsefond
100 ml Sahne
300 g Erbsenschoten –> das sollten etwa 100 g gepalte Erbsen ergeben
Salz
Pfeffer
Muskat

Für das Püree:

1 Blumenkohl (zirka 1 kg)
150 g Kartoffeln
1 guter Stich weiche Butter
Salz
Pfeffer
Muskat

Für die Zuckerschoten:

200 g Zuckerschoten
Olivenöl
Salz

Für die Garnelen:

3 Riesengarnelen pro Esser
Olivenöl
1 angedrückte Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer

Und das macht ihr:

Für die confierten Tomaten in einer Auflaufform Olivenöl mit Knoblauch und Gewürzen erwärmen. Die Tomaten an den Rispen lassen, auf der dem Stielansatz gegenüberliegenden Seite kreuzweise einschneiden und in das warme Öl setzen. Die Stielansätze mit dem Gewürzöl bepinseln und – je nach Menge – ein bis zwei Esslöffel Puderzucker darüber geben. Bei 100 Grad drei Stunden im Ofen confieren, dabei gelegentlich von oben mit der Marinade bepinseln.

Für die Sauce die Schalotten fein hacken und in der Butter glasig dünsten. Mit Prosecco und Fond ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Sahne und gepalte Erbsen zugeben, etwa drei Minuten köcheln lassen und dann mit dem Pürierstab sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Für das Püree den Blumenkohl in Röschen zerteilen und den Strunk in kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls klein schneiden. Beides in Salzwasser ein Viertelstündchen kochen, bis das Gemüse weich ist. Abgießen, die Butter zugeben und mit dem Schneidstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Zuckerschoten, falls nötig, entfädeln. Einen Schuss Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zuckerschoten darin fünf bis sechs Minuten anbraten, so dass sie noch schön knackig sind. Salzen und warmstellen. In der gleichen Pfanne wieder ein wenig Olivenöl erhitzen, den angedrückten Knoblauch zugeben und die Garnelen darin wenige Minuten von beiden Seiten anbraten. Salzen und pfeffern.

Alle Komponenten zusammen anrichten und sofort servieren. Lasst es euch schmecken!

Liebe Petra, mit diesem Beitrag gratuliere ich dir zu deinem Blog-Geburtstag und wünsche dir weiterhin jede Menge Spaß am Kochen, Bloggen und Genießen – und uns noch viele gemeinsame Abende an Tisch acht! An deinem schönen Event „Give me Five“ nehme ich allerdings insofern außer Konkurrenz teil, als ich nicht in die Losbox hüpfen möchte – an dem Wochenende, das du für deinen wunderbaren und großzügigen Preis reserviert hast, bin ich nämlich leider schon anderweitig verplant. Aber vielleicht verschlägt es mich ja bei anderer Gelegenheit nach Weimar, dann freue ich mich über ein Kaffee- oder Wein-Date.  🙂

Published in Uncategorized

2 Comments

  1. Eine wunderbare sommerlich leichte Idee auf dem Teller und dazu noch ein Gedicht zum Geburtstag, da sage ich mindestens 5 mal vielen, vielen Dank, liebe Barbara

    • Barbara Luetgebrune

      Barbara Luetgebrune

      Freut mich, wenn es dir gefällt. Danke für die schöne Event-Idee – und auf die nächsten drölfzig Jahre von „Obers trifft Sahne“! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *